Nur notwendige akzeptieren
Auswahl akzeptieren
Alle akzeptieren
 Termin vereinbaren
Termin vereinbaren
Logo Maderma Hautärzte Kasse & Privat · Hautarzt Maderma Xanten Dermatologie-Praxis · Dr. Mader & Kollegen KV. Kasse & Privat
Hautarzt Maderma Xanten Dermatologie-Praxis · Dr. Mader & Kollegen KV. Kasse & Privat

Narben entfernen mit dem Laser

In der Praxis Maderma-Hautärzte Xanten bieten wir zur modernen Entfernung oder Verkleinerung von verschiedensten Narben unseren Patienten/Innen eine spezielle Lasertherapie an.

Narben können als Folge von Verbrennungen, durch diverse Alltagsverletzungen oder nach einer Operation entstehen. Sie sind nicht nur unschön sondern können auch schmerzen sowie die Bewegungsfähigkeit einschränken.

Warum entstehen eigentlich Narben?

Unsere Haut ist ein sehr komplexes System. Sie besteht aus mehreren Schichten, der Unterhaut (Subkutis), Lederhaut (Dermis) und Oberhaut (Epidermis). Alle Schichten haben die Fähigkeit, kleine Verletzungen und Wunden durch regenerative Prozesse selber vollständig zu schließen. So können oberflächliche Verletzungen vom Körper wieder mit gleichartigen Zellen verschlossen werden. Es entstehen keine Narben und der „Normalzustand” der Haut ist wiederhergestellt.

Sind die Wunden tiefer oder liegen großflächige Verbrennungen oder Verletzungen vor, wird das für die Wiederherstellung der Haut­zellen verantwortliche gefäßreiche Bindegewebe zerstört. Die Haut kann keine gleichwertigen Ersatz­zellen bereit­stellen. Nun wird die Wunde mit „minder­wertigem” Material aufgebaut, durch Narben­gewebe, das aus Kollagen­fasern besteht.

Narbengewebe ist weniger elastisch als das umliegende gesunde Gewebe und in seiner Funktion eingeschränkt. So wird es schlechter durch­blutet und kann keine Haar-, Talg- oder Schweiß­drüsen ausbilden. Außerdem fehlen dem Narben­gewebe Melano­zyten, welche in der gesun­den Haut für die Pig­men­tierung zuständig sind. Deshalb heben sich Narben farblich von der gesunden Haut ab.

Der Einsatz mit dem fraktionierten Erbiumlaser...

Besonders schonend lassen sich die Narben mit der sogenannten fraktionierten Lasertechnik reduzieren. So setzen wir in der Maderma Hautärzte Praxis in Wesel auf den fraktionierten Erbiumlaser.

Der Erbiumlaser ermöglicht eine Abtragung der Hautoberfläche nahezu ohne thermische Schädigung (minimale Koagulationsnekrose). Durch den Laserstrahldurchmesser von 1 bis zu 6 mm erreicht er bei der Ablation weiche Übergänge und glatte Flächen. Er wird daher auch als „sanfter“ Laser bezeichnet. Aufgrund seiner niedrigeren Temperatur ist er wenig schmerzhaft und kann häufig auch ohne Lokalanaesthesie eingesetzt werden. Bei ausgeprägten Narben und Keloiden ist eine Betäubung mit einer Lokalanästhesie natürlich möglich.

Was ist nach der Behandlung zu tun?

Im Anschluss an die Narbenbehandlung durch eine Lasertherapie wird der Patient antibiotisch und antiviral (medikamentöse Behandlung gegen Viren und Bakterien) behandelt. Rötungen, Schwellungen sowie leichte Schmerzen können vor kommen. Salben und Verbände schützen die frisch behandelte Haut. Im weiteren Verlauf sollte der Patient auf einen sehr guten Sonnenschutz achten.

Wie sinnvoll ist eine Lasertherapie zur Narbenbehandlung?

Der Einsatz einer Lasertherapie zur Narbenbehandlung ist eine sinnvolle und erfolgversprechende Maßnahme, die sowohl schonend als auch effektiv ist. Gerade Patienten, die an einer überschießenden Narbenbildung leiden, profitieren von der Behandlung.

MVZ MADERMA Dr. Mader & Kollegen · Hautärzte Xanten   ·   02801 - 39 87 02801 - 39 87

©2021 by MVZ MADERMA GmbH · Dr. Mario Mader & Kollegen · Standort: Bahnhofstraße 3 · 46509 Xanten